(1) Canada Calling – 3 Wochen Westkanada im Camper

Warum man unbedingt mal nach Westkanada reisen sollte, dass es sich lohnt, ab und an über seinen Schatten zu springen und seine Komfortzone zu verlassen und wie es sich anfühlt, gemeinsam mit einem Bär eine Straße in den Rocky Mountains zu überqueren. In den kommenden Wochen nehmen wir euch in unserer Throwback-Thursday-Reihe mit nach Kanada. Freut euch jeden Donnerstag auf einen neuen Post. Follow us!

Campen, wandern, Kanu fahren – Miri, du?

Wir haben den 22. Januar. Draußen ist es kalt, aber die Sonne scheint, als wir die Messehallen in Stuttgart betreten. Sonne beflügelt die Stimmung. Immer. Egal wo. Mission für heute: Urlaubsziel finden! Die CMT ist unsere letzte Chance. Klingt dramatisch, und ist es irgendwie auch. Denn wir haben ein echtes Luxusproblem: Wir wissen nicht, wohin wir wollen, was wir wollen und wann wir wollen. Wir wissen nur eins: wir wollen wieder losziehen in die weite Welt – und zwar an das Ziel, das uns umhaut und mitreißt, bei dem ich völlig übermütig die nächsten Wochen und Monate Reiseführer wälzen kann. Und das ist gar nicht so einfach. Wir waren nämlich schon ziemlich viel unterwegs rund um den Globus: Australien, Neuseeland, USA, Mexiko, Südafrika, Europa rauf und runter… In Asien waren wir noch nie. Und Asien wäre es fast geworden, Bali um genau zu sein. Aber irgendwie hat Bali uns nicht überzeugt. Warum kann ich nicht sagen. Jeder, der schon mal dort war, wollte uns eines Besseren belehren und hat uns vorgeschwärmt von der Insel der Traumstrände, netten Menschen und Reisterrassen. Aber Bali hat uns einfach nicht umgehauen. Also zurück auf Los…

Der Messestand von SK Touristik zieht uns an wie ein Magnet, vielleicht ist es auch das nette Lächeln von Herrn Hövels. „Hi, was kann ich für Sie tun?“ Wir verlassen diese erste Station mit einer riesigen Tasche voller Prospekte. Ich grinse schon über beide Ohren, tief in mir ist etwas passiert. Es ist dieses Gefühl; wenn du weißt, dass du direkt von Los ins Ziel gehüpft bist. Manu schaut mich etwas ungläubig von der Seite an: „Echt jetzt? Dir ist schon klar, was Westkanada bedeutet, oder? Campen, wandern, Kanu fahren – Miri, du? Sicher?“  Ich grinse zurück: „Das war ja jetzt der erste Stand, lass uns einfach mal weiter schauen.“ Ich bin auf dem Weg zum nächsten Kanada-Anbieter…

Ich hasse campen, ich geh nicht gerne wandern, ich mag kein unbeständiges Regenwetter und bevor ich in die Berge fahre, fahr ich normalerweise lieber dreimal vorher an einen langen Sandstrand. Wieso also nun Kanada? Ich kann es nicht sagen. Vielleicht war es der Drang nach etwas Neuem, nach einer Herausforderung, vielleicht will ich Manu oder noch mehr mir selbst beweisen, dass ich es doch kann – campen, wandern, Kanu fahren. Vielleicht waren es die atemberaubenden Bilder in den Reiseprospekten oder Herrn Hövels‘ unkomplizierte, unaufdringliche, aufrichtige und ehrliche Art, die mich gleich am ersten Messestand in den Kanada-Bann gezogen hat. (An dieser Stelle sage ich Danke, Herr Hövels – und ich glaube, Manu auch.)

Mein Herz schreit: Canada Calling! Ja kein Witz, es ruft nach uns!

Vorfreude ist die schönste Freude

Ich habe mittlerweile zwei Reiseführer durch und teile mein euphorisch neu erlangtes Wissen ungefähr jeden Abend mit Manu. Unser Trip ist gebucht. Wir werden im Juni für drei Wochen Kanadas Westen unsicher machen. Seither bin ich auch in Besitz einer Regenjacke, einer Wanderhose und Wanderschuhen. Ich! Manchmal steh ich selbst noch ungläubig davor und frage mich, was das wohl werden wird. Dann muss ich grinsen, weil ich es tief in mir hören kann: Canada Calling! Während ich schon beide Travelbooks mit Post-Its und Textmarker präpariert und eine Route ausgearbeitet habe, lacht mich Manu aus: „Schatz, für diese Mammut-Route brauchen wir wahrscheinlich ein halbes Jahr und mit ziemlicher Sicherheit ein paar mehr als 3000 Kilometer, die wir gebucht haben.“ Insgeheim weiß ich natürlich, dass ich nicht den ganzen Reiseführer nachreisen kann, aber alles klingt so unglaublich aufregend und abenteuerlich. Ich will in Vancouver Fahrrad fahren, im Okanagan Valley im See baden, am Fuße eines Gletschers stehen, über türkis leuchtende Seen staunen, darin Kanu fahren und mindestens einen Gipfel erklimmen. Ich will Wale beobachten und Hirsche sehen. Und Bären natürlich. Klar, im Land der Bären.

Da ist er wieder: Manus schiefer Blick von der Seite. „Du weißt schon, dass Bären wilde Tiere und gefährlich sind?“ Während ich lieber in Reiseführern schmöker, konzentriert sich Manu auf Internet-Foren und YouTube. Zwischen „Bär zerfleischt Tourist in den Rocky Mountains“ und „Was packe ich in meinen Koffer für einen Camping-Urlaub in Kanada“ versucht er mir einzuhämmern, wie man sich verhält, wenn man einen Bären sieht. Seit unserer Südafrika-Reise, wo wir auf Safari im offenen Jeep neben einem Löwenrudel stecken geblieben sind, steht er dem Thema Tierbeobachtung in der freien Wildbahn nicht mehr ganz so gelassen gegenüber. Ich bin da schmerzfrei – wird schon alles schief gehen. Und sind wir doch mal ehrlich: Die Wahrscheinlichkeit in solch einem riesigen Land wirklich wilde Tiere zu sehen ist doch verschwindend gering. Oder?

Und hier geht’s zu den Beiträgen:

> (2) Die Packliste – was braucht man für 3 Wochen Westkanada? Und was nicht?

> (3) 3 Tage in Vancouver-City – ein perfekter „3-days-itinerary“

> (4) Vanlife in Kanada: Wie man den richtigen Camper findet

> (5) Die kanadische Toskana: Okanagan Valley

> (6) Ab in die Rocky Mountains – Banff

> (7) Mein erstes Mal – Wandern in den Rocky Mountains

> (8) Ein Bär – ein echter Bär – Icefields Parkway

> (9) Gletscher, Wildlife & Natur am Icefields Parkway

> (10) Tierisch gut: 2 Tage in Jasper. 2 echte Bären.

> (11) Wasser Marsch – Whitewater Rafting im Wells Grey Provincial Park

> (12) Wild Wild West – das historische Kanada

> (13) Whistler – Ziplining & City-Life

Noch mehr Kanada?

Wir machen mit bei der Blogparade, der lieben Sanne von travelsanne.de – Hier findet ihr noch viele weitere Reiseberichte und Tipps zu (fast und hoffentlich irgendwann allen :-)) Regionen Kanadas. Schaut einfach mal >hier rein.

4 Kommentare Füge deinen hinzu
  1. Hallo Ihr Lieben,
    es freut mich sehr, dass Ihr bei unserer Kanada-Blogparade mit dabei seid!
    Ich bin schon total gespannt, ob wir unser Ziel erreichen, Beiträge zu jeder Provinz zu bekommen.
    Könnt Ihr die Blogparade noch im Beitrag verlinken. Das wäre klasse.
    Viele Grüße von Sanne

    1. Hi Sanne, klar, das machen wir natürlich gerne! Sind auch gespannt und hoffen auf viele Inspirationen, da wir Kanada für unsere Elternzeit nochmal in die engere Auswahl genommen haben :-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.