(10) Schnorcheln am Ningaloo Reef | Exmouth

Auf Tauchgang mit einem Hai, die Schönheit und bunte Vielfalt des Ningaloo Korallenriffs und seiner Unterwasserwelt, der erste Sonnenbrand (oder Verbrennungen?) im neuen Jahr und warum man in Australien auch barfuß durch’s Luxusrestaurant laufen sollte.

Das Wichtigste in Kürze

Übernachtung:
> zwei Nächte im Exmouth Escape Resort für ca. 120 AUD / Nacht

zurückgelegte Strecke:
> einfache Strecke von Exmouth zur Turquoise Bay: 65 km

Things-to-do:
> direkt vom Strand aus losschnorcheln am Ningaloo Reef
> …oder tauchen – wer kann!
> sich IMMER gut eincremen! Klingt logisch, ist es aber nicht für alle…

Tag 13 Fische – überall Fische. Und ein Hai!

Heute verschlafe selbst ich den Sonnenaufgang. Kein Wunder, die Temperaturen sind angenehm, das Bett breit und groß und weich und ich muss mich kurz orientieren, wo wir sind. Ach ja, a little luxury never killed nobody… Heute wollen wir die Unterwasserwelt erobern. Leider hat die Dame von der Rezeption gestern vercheckt, uns die richtigen Infos zukommen zu lassen, sodass wir quasi verschlafen haben und nicht mehr am Halbtages-Snorkeling-Trip teilnehmen können. Macht aber nix, angeblich lässt sich das Ningaloo Reef direkt vom Strand erreichen. Also packen wir Schnorchel und Flossen ein und flitzen los in den Cape Range National Park zur Turquoise Bay.

Turquoise Bay Exmouth
Hier ist der Name Programm: die Turquoise Bay in Exmouth
Turquoise Bay Westaustralien
Turquoise Bay Western Australia
Bilderbuch-Kulisse
Ningaloo Reef Beach
Wenn die Badehose dieselbe Farbe wie das Wasser hat.

Der Name hat nicht zu viel versprochen: kristallklares Wasser, weißer Puderzucker-Sand, eine knallende Sonne und Fische, die bis zur Brandung schwimmen. Das sieht vielversprechend aus – für Manu, für mich nicht unbedingt. Ich mag Fische nicht besonders, und noch weniger mag ich Taucherbrillen und Schnorchel, aber was tut man nicht alles aus Liebe. Also „snorkel gear on“ und los geht’s. Entgegen der Erwartungen ist es aber Manu, der irgendwann bockig wird, weil die Brille beschlägt, der Schnorchel nicht funktioniert, wie er soll und weil man eigentlich gar nicht wirklich viel sieht. Enttäuscht stapft er durch das seichte Wasser zurück zum Strand.

Schnorchel Ausstattung
Nicht nur Flossen, Taucherbrille und Schnorchel sind sinnvoll – sondern auch ein (am besten) langärmliges Tauchshirt und ausreichend Sonnenschutz!
Fische Turquoise Bay Australien
Da sind sie: der ersten Fischlis im leider leicht trüben Wasser.

Während er schmollt, schlendere ich am Strand entlang und ein großer Waran kreuzt meinen Weg, am helllichten Tag. Und ich mache noch eine Entdeckung: Um’s Eck befindet sich eine weitere Bucht, hier schnorcheln mindestens genauso viele und wir finden später raus, dass es der berühmte Drift-Snorkel ist. Hier legt man sich an der richtigen Stelle einfach nur ins Wasser und lässt sich mit der Strömung über’s Riff treiben. Die Herausforderung ist nur, am Ende rechtzeitig wieder raus zu paddeln, um nicht aufs offene Meer hinauszutreiben. Ich beobachte lieber erstmal Manu vom Strand aus und widme mich wieder dem Reisetagebuch, das in den letzten Tagen etwas zu kurz kam. Freudestrahlend kommt Manu irgendwann zurück und überredet mich, auch mitzukommen. Na gut, wenn wir schon mal da sind… Die bunte Unterwasserwelt fasziniert mich schnell, die Korallen leuchten, die bunten Fische schillern in allen Farben. Zugegeben, es ist ja schon schön. Nach nur wenigen Minuten im Wasser dann das Highlight: Ein Riffhai schwimmt uns wortwörtlich vor der Nase herum. In einem Schockzustand zwischen Angst und Faszination halten wir einfach still und schauen ihm zu. Er interessiert sich nicht die Bohne für uns und verschwindet kurz drauf wieder hinter einer Koralle. Wie cool war das denn, bitte? Leider haben wir so schnell die Action Cam nicht anbekommen, aber dieser Anblick hat sich in unser Gedächtnis gebrannt. Das werden wir so schnell nicht vergessen.

Snorkel Drift Ningaloo
Ein Wunder der Natur.
Ningaloo Reef Schnorcheln
Ab geht’s in die Unterwasserwelt des Ningaloo Reefs.
Ningaloo Reef Schnorcheln
Bunte Fische
Unterwasserwelt Ningaloo
…und noch mehr Fische überall!
Turquoise Bay Schnorcheln
Im Snorkel Drift lässt man sich einfach treiben, um solche Naturwunder zu beobachten.
Lohnt sich schnorcheln am Ningaloo Reef
Direkt vom Strand aus los: das Ningaloo Reef ist wirklich beeindruckend.
Schnorcheln Australien
Ganz seltsame Spezies, die wir da gesichtet haben… 🙂
Sonnenschutz Westaustralien
Die Kraft der Sonne haben wir durchaus auch zu spüren bekommen… immer schön eincremen!
Turquoise Bay Drift
Goodbye Turquoise Bay!

Als wir uns später aus den Schwimmshirts schälen, macht sich die Kraft der Sonne bemerkbar: Da ist er! Der erste Sonnenbrand 2018 – und was für einer. Klug war es sicher nicht, direkt zur Mittagszeit hier her zu kommen. Aber vor lauter Faszination haben wir irgendwie die Zeit vergessen…

Das Nachmittagsprogramm? Raus aus der Sonne, rein ins klimatisierte Paradies und mit After-Sun und Wund- & Heilsalbe eincremen. Wir gehen einkaufen und die Vorräte auffüllen, im kleinen Zentrum von Exmouth entdecke ich ein paar süße Surfshops. Jetzt wo ich unter die Wassersportler gegangen bin (Hardcore-Schnorcheln!), freue ich mich auf ein paar neue Styles. Aber: alle zu! Es ist noch nicht mal 17 Uhr, man haben die hier ein Leben. Fast so gechillt wie die Emus, die gegenüber an der Tanke abhängen. Die gehören zu Exmouth wie die Hitze und das Riff, sind für uns aber fast genauso außergewöhnlich.

Zum Dinner gönnen wir uns heute im hoteleigenen The Whalers Restaurant einen riesigen Seafood Tower und eine Flasche Wein. Passend zu Jakobsmuschel, Garnelen, Tintenfisch, Fischfilet, Bug-Languste und die frittierten Flusskrebse trägt Manu das passende Outfit in Rot-Weiß: rote Haut, weißes Shirt. Elegant wie eh und je! Selbst ich habe zu Ehren des Nobelschuppens mal wieder meinen Schmuck, ein bisschen Makeup und richtige Sandalen ausgepackt. Wozu? Ja, das fragten wir uns spätestens auch dann, als ich barfuß durch’s Restaurant gelaufen bin, um am Counter zu bezahlen.

Exmouth Escape Resort
Zwar ein bisschen sonnenverbrannt, aber schick – auf geht’s ins The Whalers Restaurant.
Seafood Exmouth
Wer Seafood mag, wird Exmouth lieben. Sieht das nicht yummi aus?

Australia is….

…going barefoot to a 4 Star Restaurant. No shirts, no shoes, it’s a way of life. Australia, we love you!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.