(7) Muscheln, türkises Meer und Emus | Shark Bay

Nix für schwache Nerven! In diesem Post wird es heiß und es geht um Körperflüssigkeiten… Auf dem Weg durch die Hitze des Outbacks in Richtung Shark Bay National Park spüren wir nicht nur die Kraft der sengenden Sonne Australiens (und ihre Auswirkungen), sondern finden mit den Hamelin Pools und dem Shell Beach eine Küste voller Naturwunder, bevor wir in Denham von einer Emu-Familie empfangen werden.

Das Wichtigste in Kürze

Übernachtung:
> Denham Seaside Caravan Park für ca. 40 AUD

zurückgelegte Strecke:
> 377 km, reine Fahrzeit 3:51 Stunden

Things-to-do:
> Pitstop am Billabong Roadhouse
> Hamelin Pools und die Stromatolithen
> Muscheln zählen am Shell Beach

Tag 9 – Happy Hot new year!

Wir starten in das neue Jahr mit einem Abschied – von Caren und Alex, von Kalbarri, vom Apartment und von der Zivilisation. Für uns geht es nach einem Tank- und Vorräte-Auffüll-Stopp zurück auf die Straße und ab ins Outback. Trotz full-pull-laufender Klimaanlage können wir jedes zusätzliche Grad draußen spüren. Die Sonne knallt, der Boden flimmert, die Landschaft wird kahler und beim berühmten Billabong Roadhouse auf halber Strecke zwischen Geraldton und Carnarvon sagt man uns, dass es heute Morgen schon 45 Grad heiß ist. Wir gönnen uns in dieser Wüstenoase eine Abkühlpause mit kalter Coke und einem Apfelmus-Muffin, der so gut schmeckt, dass er von mir sein könnte.  Aber nur fast. (Kleine Anmerkung: Kochen ist nicht so meine Stärke, aber Muffins backen -speziell Apfelmus-Zimt-Muffins- kann ich!)

Road to Nowhere
Into the Outback: Die Straße in Richtung Red Centre. Und es wird immer heißer.
Billabong Roadhouse
Das berühmte Billabong Roadhouse
Billabong Roadhouse Australien
Benzin und Kraft tanken in der sengenden Hitze Australiens.

Noch mehr tote Lebewesen

Bei der nächsten Pinkelpause im wahrsten Sinne des Wortes „in the middle of nowhere“ will Manu auf einem Parkplatz die Traveltoilet aufbauen. Es ist hier so abartig heiß, dass mir beim Aussteigen fast die Flipflops-Sohlen wegschmelzen. Der will doch nicht ernsthaft hier kacken? „Da schmilzt dir ja die Tüte weg und du verbrennst den Arsch auf der Klobrille!“ Einsichtig verlagert er sein Geschäft ins nächste (eigentlich gar nicht so weit entfernte) Roadhouse, wo aus dem kalten Wasserhahn brühend warmes Wasser rauskommt. The heat is on! Aber sowas von. Ich sitze mittlerweile auf meinem Handtuch, weil sich überall, wo Haut den Sitz berührt, langsam kleine Pfützen bilden. Die Klimaanlage bläst auf Hochtouren, aber es reicht einfach nicht. Wir wollen uns gar nicht ausmalen, wie es im „echten“ Red Centre wäre…

Zwischenstopp im Nirgendwo
Zwischenstopp im Nirgendwo bei unglaublicher Hitze.

Deshalb nix wie zurück in Richtung Küste: bei den Hamelin Pools sind die zigtausend Stromatolithen im türkisen Meer wirklich beeindruckend. Wenn sie auch noch immer nicht wirklich lebendig aussehen, ist diese riesige Fläche an ältesten Lebewesen wirklich ein Hingucker und deutlich beeindruckender als am Lake Thetis.

Stromatolithen Westaustralien
Noch mehr Stromatolithen in Westaustralien: Hier an den Hamelin Pools gibt es noch richtig viele davon!
Hamelin Pools Australien
Schon beeindruckend oder?

Muscheln, überall Muscheln

Mindestens genauso imposant ist der Shell Beach, der knapp 40 kilometerlange und zehn Meter tiefe weiße Strand besteht ausschließlich aus kleinen Muscheln, die aufgrund von speziellen klimatischen Bedingungen dieses Naturwunder geformt haben.

Shell Beach
Kilometerlang nur Muscheln: das gibt’s nur am Shell Beach.
Muscheln Westaustralien
Shell Beach Shark Bay
Shell Beach Australien
Kilometerlang nur Muscheln, Muscheln, Muscheln.

Am Eagle Bluff Lookout sehen wir von oben schwarze Schatten im Meer schwimmen. Rochen oder Haie? Who knows, wir können es nur erahnen.

Eagle Bluff Lookout
Mit viel Glück erhascht man hier oben Sealife – der Eagle Bluff Lookout

Ziel erreicht: Willkommen in der Shark Bay

Als wir unser heutiges Ziel erreichen, begrüßen uns im Campground in Denham herumstreunende Emus. Die sind doch ganz schön groß, so in live und in ganz nah vor einem! Auge um Auge….nix wie weg!

Emu Vogel Australien
Die ersten wilden Emu Vögel.
Emu Denham Campground
Und noch mehr, eine ganze Familie, direkt am Campground in Denham.
Muschelhaus in Denham
Das wohl berühmteste Haus in Denham: Gebaut aus Muscheln. Glaubt ihr nicht?
Haus aus Muscheln bauen
Ist aber so!
Gigi in Denham
Strandpromenade in Denham. Und Gigi.
Papageien in Denham
Vogelparadies Denham. Neben den Emus hausen hier auch viele Papageien.

Nach einem Sundowner auf dem Baywatch-Bänkchen am Beach grillen wir in der Open-Air-Campkitchen heute Burger. Mit dem Gigi-Wein stoßen wir an: Auf kurze Hosen, Flipflops und einen Schlafplatz am Strand zum Neujahrstag! Wenn das kein guter Start ist. Happy new year!

Denham Seaside Campground
Baywatch for Sunset
Flipflops im Januar
Flipflops am Strand Anfang Januar – was für ein Glücksgefühl!
Sunset Western Australia
Der krönende Abschluss des Tages. Fast.
Campers Kitchen Australia
Nach Sonnenuntergang haben wir die Campers Kitchen erobert…
BBQ Australia
…also Manu zumindest die Grillstelle…
Burger & Wine Australia
…und dann hatten wir den krönenden Abschluss des Tages: Leckere Burger und guten Wein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.