(12) Zurück auf Los | Perth: Swan Valley & Rottnest Island

Wie wir bei viel gutem Wein und Essen im Swan Valley die Wahrheit über Westaustralien erfahren und warum sich von Perth ein Tagesausflug ins Naturparadies Rottnest Island unbedingt lohnt:

Das Wichtigste in Kürze

Übernachtung:
> eine Nacht im Swan Valley Tourist Park für ca. 40 AUD
> eine Nacht im Fremantle Village für ca. 40-50 AUD

zurückgelegte Strecke:
> 473 km, reine Fahrzeit 5:10 Stunden

Things-to-do:
> Wine Tasting bis zum Umfallen im Swan Valley
> Ein Tagesausflug nach Rottnest Island (Unsere Empfehlung: die beiden Punkte andersrum wäre klüger gewesen… :-))

Tag 15 – In Vinum Veritas | das Swan Valley

In 5 Stunden sind wir „zurück auf Los“, zurück in Perth, dort wo alles begann. Diese Fahrt ist geprägt von Landwirtschaft, die Roadtrains karren massenweise Vieh mit sich und an einer Straßenecke kaufen wir bei einem netten Rentner Melonen von der Ladefläche seines alten Pickups. Die restlichen Früchte aus Carnarvon sind weggefuttert, selbst Manu, der sonst gar kein Obst ist, hat bei der Papaya mitgegessen. Ich sag’s ja: In Australien ist alles möglich!
Im Swan Valley starten wir mit einem Glas Weißwein in das süße Leben der Zivilisation im Henley Brook beim Sunday Afternoon Festival mit Livemusik. Bevor wir zur nächsten Weinprobe weiterziehen, bringen wir Gigi auf den Campingplatz und pilgern zu Fuß los. Wir wissen gar nicht mehr, wie laufen geht. Und wir sind die einzigen Fußgänger weit und breit. Leider ist der Weg dann doch auch weiter als gedacht, weswegen wir einfach die erste Winery ansteuern.

Weinprobe Swan Valley Perth
Cheers! It’s wine o’clock!
Winetasting Swan Valley
Winetasting Swan Valley

Bei Lancaster sitzen wir zum free wine & cheese tasting unter den Weinreben und kaufen nicht nur drei Flaschen Wein zum Mitnehmen, sondern auch eine zum Gleichtrinken. Mit Tony und Alex, er ein Local, sie aus Schweden, verbringen wir einen feuchtfröhlichen Nachmittag und sind froh, als er uns anbietet, uns zum Rose & Crown Restaurant zu fahren. Dort sind wir für das Dinner noch zu früh, war ja klar. In Australien hatten wir noch nie das richtige Timing für Restaurants und Cafés…. Macht aber nix, im angrenzenden Biergarten rockt eine ziemlich gute Mädelsband den Sonntagnachmittag und so gönnen wir hier uns hier einen Aperitif, so zumindest der Plan… Hier sitzen Familien mit Säuglingen, Pärchen und erste Dates, halbnackte Frauen mit blankem Arsch und sich darüber amüsierende Rentner. Über den nackten Po, den es wirklich gab, lernen wir Peter kennen – in dem Fall der sich amüsierende Rentner. Wir lachen gemeinsam über den modischen Fauxpas und reden über Gott und die Welt, unsere Hochzeit, seine Scheidungen, unsere Reise, Europa, Australien, den Westen und versacken mit ihm bei Bier und Wein, bis der Biergarten zumacht. Menschen wie er machen Australien besonders. Unser Lieblingszitat von ihm?

„You know, what the best thing about W.A. is? Nobody cares, cause nobody knows we are here.“

Wise Man Peter
Wise Man Peter

Mit diesen Worten und einem dicken Zacken in der Krone kriechen wir in unsere Schlafkoje. Denn wir haben es dank Peter gar nicht mehr ins Restaurant geschafft. Stattdessen haben wir in der Bar ein Pulled Pork und ein Pulled Chicken Sandwich bestellt und aus einem Aperitif wurde ein durchzechter Abend. Heute Nacht verfluche ich unseren Gigi zum ersten Mal, als mich mit Kopf- und Kniekrämpfen aufwache und mich die Retourkutsche erwartet…

Tag 16 – Off to Rotto | Tagesausflug nach Rottnest Island

Wir haben Glück! Erstens haben wir wider Erwarten keinen Kater und zweitens bekommen wir auf den letzten Drücker und auf Standby die Fähre um 9.15 Uhr nach Rottnest Island. Die letzten zwei freien Plätze auf der Rottnest Express gehören uns. Yay! Wir sitzen neben einer Mutti-Kind-Truppe mit zwei Aborigines-Mischlingskindern. Sie haben irgendwas Spezielles an sich, man kann gar nicht wirklich sagen, was, aber sie sind eben anders. Es ist wirklich traurig, nicht dass sie anders sind, aber sie sind auch heutzutage noch immer sehr selten; eigentlich die ersten, die wir auf unserer Reise sehen.

Mit dem Fahrrad einmal um die Insel

Auf Rottnest Island leihen wir uns Fahrräder und Schnorchel Equipment für Manu aus – ganz schön was los hier. Deshalb beschließen wir uns im Settlement, dem Mini-Städtchen auf Rotto, in der Bakery erstmal ein Frühstück zu holen. Zum Salami und Ham’n’Cheese Sandwich gibt’s hier schon gratis die berühmte Rotto-Attraktion: zwei kleine Quokkas, the most happiest animals of the world, schleichen zwischen unseren Füßen hindurch und warten auf herunterfallende Krümel.

Quokka Rottnest Island
Die berühmten Quokkas auf Rottnest Island.
Quokka - most happiest animal of the world
Quokka – most happiest animal of the world

Ich finde ja, sie sehen eher aus wie eine Mischung aus einem Mini-Känguru und einer Ratte. Durch ihre Gesichtsform sieht es aber in der Tat so aus, als würden sie immer lächeln. Zutraulich sind sie jedenfalls. Kein Wunder, jeder möchte ein berühmtes Quokka-Selfie schießen. Manche schrecken echt vor nichts zurück und jagen die kleinen Kerlchen bis ins Gebüsch. Wir lassen den Tieren ihre Ruhe, es werden sicherlich noch mehrere unseren Weg kreuzen, und trappeln los mit unseren Leihrädern.

Fahrrad Rottnest Island
Mit dem Fahrrad einmal um die Insel: top Tipp für alle, wie Manu, die sich vor fremden Helmen ekeln: Einfach Cappy drunter ziehen.

Wir radeln einmal um die autofreie Insel und ich bin froh, dass meine sportliche Kondition noch nicht ganz flöten gegangen ist. Um ehrlich zu sein, tut es unglaublich gut, sich mal wieder zu bewegen nach den vielen und langen Autofahrten. Die Buchten sind der Knaller und so farbintensiv, dass wir uns gar nicht so recht entscheiden können, wo wir anhalten und schwimmen gehen wollen.

Rottnest Island
Strände auf Rottnest

Letztlich ist es auch egal, eine ist schöner als die andere. Manu kann bei völlig klarem Wasser auch nochmal schnorcheln (Halleluja!) und -dick eingecremt versteht sich- viele bunte Fische beobachten.

Rottnest Island
Wer sieht den kleinen Punkt ganz hinten im Meer? Ja, das ist Schnorchel-Guru Manu 🙂
Rottnest Island
Schnorcheln Rottnest
Klares Wasser, bunte Fische – schnorcheln auf Rottnest Island!
Korallen Rottnest
Unterwasserwelt Rottnest
Leuchtende Unterwasserwelt.
Tauchen Rottnest
Fische Rottnest Island
Viele Fische vor Rottnest Island
Viele Fische vor Rottnest Island

Die Bucht, wo eine black snake gesichtet wurde, lassen wir aus. Keine Schlangen am Strand, bitte! Die Westküste zeigt sich heute von ihrer stürmisch-wilden Seite, deshalb gibt’s hier nur noch ein paar kurze Fotostopps, baden geht hier sowieso nicht. Zum Abschluss steuern wir nochmal den berühmten Strand The Basin an, wo man im seichten und stillen Wasser super baden und schnorcheln kann. Hier ist noch immer die Hölle los. Gerade als wir ankommen, kommt Unruhe auf. „A snake!“ Oh nein, nicht schon wieder… Da behaupten immer alle, die Schlangen machen nichts, hauen ab, sobald man kommt und würden nur ihre Ruhe wollen. Ach echt? Warum bahnt sich dieses Exemplar dann seinen Weg direkt durch die Menge am belebtesten Strand, wenn es eine ganze Insel mit Natur pur zur Verfügung hat? Ich sitze etwas unentspannt am Strand, versuche aber die Schlange zu verdrängen und dieses atemberaubende Beachlife zu genießen, bevor wir gegen Nachmittag zurück zum Settlement fahren und uns zum Abschluss dieses grandiosen Tages einen Sundowner im Hotel Rottnest mit Blick aufs türkise Meer gönnen. Den brauchen wir auch, denn die halbstündige Rückfahrt mit der Fähre erinnert diesmal eher an einen Speed-Boat- oder Adventure-Action-Boat-Ride. Schiff ahoi!

Rottnest Bay
Weißer Sand, tiefblaues Meer…jede Bucht ist anders, aber jede für sich atemberaubend
Perth Getaway
Dieses Natur-Juwel befindet sich unweit von Perth. Wenn ihr genau hinseht, könnt ihr die Skyline im Hintergrund erkennen.
Rotto
Baden, Schnorcheln, Boot fahren… Rotto ist ein beliebtes Tagesziel von Perth
West Rottnest
Auf der Westseite werden die Buchten wilder und der Wind stärker.
Westküste Rottnest Island
Und die Landschaft verändert sich.
Westküste Rotto
Wilder und natürlich als die geschützten Buchten zum Schwimmen und Schnorcheln.
Leaning Tree Rottnest Island
Und einen Leaning Tree gibt’s auch auf Rottnest Island.

Zurück in Fremantle

Zurück in Freo (es hat um uns herum Gott sei Dank niemand gekotzt) checken wir erstmal am Campground ein und gehen duschen. Sand, Salzwasser, Sonnencreme und Schweiß abwaschen und fühlen uns wie echt zivilisierte Menschen, als wir kurz drauf in der Little Creatures Brewery zum Dinner sitzen. Da sind wir wieder, zurück auf Los, zurück in Perth, zurück in der coolen Brauerei. „Back online“ recherchieren wir ein bisschen, was wir denn nun die nächsten Tage so anstellen und erschrecken, weil es wohl regnen soll. Hm…no worries mate, irgendwas fällt uns schon ein, regenerprobt sind wir ja! Jetzt wird erstmal gefuttert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.