Reisen & Fliegen in der Schwangerschaft – die Kugel hebt ab

Darf ich schwanger überhaupt fliegen? Und wenn ja, auch Langstreckenflüge? Ist das Fliegen in der Schwangerschaft ein Risiko für das Baby? Als Weltenbummler sind das sehr wichtige Fragen. Die gute Antwort ist: Ja, Fliegen in der Schwangerschaft geht grundsätzlich! Worauf man aber achten sollte, haben wir in diesem Post zusammengefasst.

Eins vorab: Jede Schwangerschaft ist anders.

Jede Schwangerschaft ist so individuell wie ein Mensch; wie die werdende Mutter und wie das Baby. Deshalb lassen sich unsere Tipps und Einschätzungen sicherlich nicht verallgemeinern, sondern basieren auf unseren persönlichen Erfahrungen, gepaart mit den Empfehlungen meiner Frauenärztin und Hebamme. Unsere Schwangerschaft verläuft bisher super, ich hatte kaum Beschwerden und kann deshalb für mich guten Gewissens sagen: Ja, Fliegen in der Schwangerschaft geht absolut! Trotzdem weiß ich natürlich, dass es auch andere werdende Mamas und Schwangerschaften mit Komplikationen oder erhöhten Risiken gibt, die besser nicht in ein Flugzeug steigen sollten. Daher gilt: Klärt dieses -wie auch jedes andere Thema, das die Schwangerschaft betrifft- unbedingt immer mit eurem Arzt und/oder Hebamme.

Reisen in der Schwangerschaft – mein Überblick:

  • Die ersten beiden Trimester (1.-6. Monat) sind am geeignetsten. Mehr Infos zur perfekten Reisezeit in der Schwangerschaft weiter unten.
  • Bei all den Do’s and Don’ts, die es gibt, habe ich mir für mich (was die Schwangerschaft grundsätzlich angeht) folgendes Credo erstellt: Ich bin nicht krank, sondern schwanger! Erlaubt ist, was dem Baby und mir gut tut – mein Körper und das Baby werden mir signalisieren, wenn ich über die Stränge schlage. Ich habe während der Schwangerschaft gelernt, mehr auf meinen Körper zu hören und halte mich an gewisse Regeln, ohne mich verrückt zu machen. Natürlich geht das nur, sofern es der Verlauf der Schwangerschaft zulässt. Wer sich beschissen fühlt, will sicherlich nicht in ein Flugzeug steigen. Wem es gut geht, dem steht (fast) nichts im Wege. Und wer unsicher ist… genau – immer schön den Arzt oder die Hebamme fragen!
  • Die Strahlenbelastung ist bei einem Flug (auch bei einem Langstreckenflug) nicht so hoch, dass sie dem Ungeborenen schaden könnte. Wer allerdings häufiger fliegt, sollte sich entsprechend beraten lassen und findet weitere Infos beim Bundesamt für Strahlenschutz .
  • Die Vorgaben der einzelnen Airlines zur Mitnahme von Schwangeren sind sehr unterschiedlich. Viele nehmen werdende Mütter ab einer bestimmten Schwangerschaftswoche nicht mehr mit und/oder verlangen ein entsprechendes Attest vom Arzt, dass ihr flugfähig seid. Zu groß das Risiko für Komplikationen oder gar einer Geburt an Board. Checkt hier unbedingt die Bedingungen der Fluggesellschaft, bevor ihr bucht!
  • Sucht euch ein Reiseziel aus, das ihr auch während einer Schwangerschaft genießen könnt. Mehr dazu weiter unten.
  • Thrombosestrümpfe verhindern dicke Beine (und natürlich Thrombosen), wofür man in der Schwangerschaft mehr anfälliger ist als sonst. Regelmäßig aufstehen, eine Runde durch die Kabine laufen, ein bisschen stretchen und bewegen. Ob ihr vielleicht sogar Spritzen nehmen solltet, klärt ihr am besten unbedingt mit eurem Arzt.
  • Immer genügend Wasser trinken und ein Meersalz-Nasenspray im Handgepäck haben. In der Schwangerschaft kann die Nase häufiger zugehen, weil die Schleimhäute empfindlicher sind. Wer mal mit einer zuenen Nase geflogen ist, weiß, wovon ich rede.
  • Ihr habt noch nicht gebucht? Dann wählt weise – sowohl das Reiseziel als auch die Airline. Und kümmert euch in jedem Fall um eine Reiserücktrittversicherung. Denn man weiß nie, was morgen ist. Woher sollen wir dann wissen, ob wir in 3 oder 4 Monaten noch in der Stimmung oder Lage sind, in den Urlaub zu fliegen?
  • Dasselbe gilt übrigens auch für eine Auslandsreisekrankenversicherung. Die sollte man sowieso haben, wenn man reist. Aber achtet explizit auch drauf, dass Leistungen bezüglich der Schwangerschaft auch mit abgedeckt sind.
  • Der Mutterpass ist ab sofort mindestens genauso wichtig wie der Reisepass. Hier ist die Schwangerschaft mit all ihren Besonderheiten dokumentiert und im Notfall alle nötigen Informationen parat (wenn auch nur auf Deutsch, aber eine Blutgruppe liest sich auch international…)
  • Hier geht’s zu meiner Packliste für Schwangere.

Wann ist die beste Zeit für Flugreisen in der Schwangerschaft?

Meine erste Frage beim ersten Frauenarzt-Termin war tatsächlich die, ob ich denn fliegen darf während der Schwangerschaft. Denn Little Peanut kam bzw. passierte ein bisschen schneller als gedacht und zu diesem Zeitpunkt war für vier Monate später bereits ein Trip nach Florida gebucht, zu Ehren des 60. Geburtstags der zukünftigen Oma.
„Na klar, warum denn nicht? Passt ja dann perfekt.“ In diesem Moment war meine Ärztin meine größte Heldin, ohne mich überhaupt weitergehend mit dem ganzen Thema befasst zu haben.

„Passt ja dann perfekt“ – Flugreisen im zweiten Trimester (4.-6. Monat). Und davor? Und danach?

Fliegen im ersten Trimester (1.-3. Monat)
Geht sehr gut! Zumal viele Frauen im Laufe oder gegen Ende des ersten Trimesters überhaupt erst von ihrer Schwangerschaft erfahren… Nur eins könnte euch einen Strich durch die Rechnung machen: Zum Beginn der Schwangerschaft stellt sich der Körper komplett um, die Hormone spielen verrückt und alles bereitet sich auf das entstehende Leben vor. Bei vielen Frauen sorgt dies, vor allem in den ersten 12 Wochen, für Beschwerden wie Übelkeit, extreme Müdigkeit und Schlappheit. Je nach „Schwere“ der Beschwerden vergeht es der ein oder anderen sicherlich auf Reisen zu gehen. Ich persönlich litt unter überhaupt keiner Übelkeit, war aber etwas müde und hatte ca. zwei Wochen lang extreme Rückenschmerzen. Wenn ich mir vorgestellt hätte, da 17 Stunden Reisezeit vor mir zu haben, ich glaube, ich hätte in einem Hormonschwall direkt angefangen zu heulen.
Deshalb….

Fliegen im zweiten Trimester (4.-6. Monat)
…deshalb eignet sich das zweite Trimester ziemlich gut. Der Körper und die Hormone haben sich soweit eingegroovt und die ersten Beschwerden nehmen ab oder verschwinden schlagartig wieder – so war es zumindest mit meinen Rückenschmerzen. Die Kugel wächst langsam, „stört“ aber noch nicht – weder beim Sitzen im Flugzeug noch beim Genießen des Urlaubs.

Fliegen im dritten Trimester (7.-9. Monat)
Geht theoretisch auch, sofern die Airline euch noch mitnimmt. Unbedingt vorher checken! Wenn ihr hier das Go habt und es euch gut geht, dann los. Allerdings habt ihr jetzt eine etwas größere Kugel, das Baby macht sich öfter bemerkbar und der Rücken leidet oft durch das höhere Gewicht auf der Vorderseite. Sind die Beine dick? Ist da ein (längerer) Flug noch machbar? Ihr entscheidet!

Welche Reiseziele sind in der Schwangerschaft geeignet und welche nicht?

Grundsätzlich gilt auch hier: Erlaubt ist, was gefällt! Allem voran müsst ihr euch wohlfühlen, damit es auch dem Baby im Bauch gut geht.

  • Sich selbst treu bleiben: Erfindet euch nicht plötzlich neu! Wer bislang nur Luxusurlaub gemacht hat, sollte sich nicht während der Schwangerschaft zum ersten Mal auf den Campingplatz trauen. Wer auch sonst immer campt, fühlt sich schwanger wahrscheinlich genauso wohl im Zelt (wobei ich z.B. jede Nacht mindestens einmal Pipi muss und gerne ein eigenes Klo in der Nähe habe…). Bleibt euch selbst treu! Schließlich wollt ihr nochmal reisen, um euch gut zu fühlen und nicht, um jetzt an eure Grenzen zu gehen und die Komfortzone zu verlassen.
  • Gesundheit & Sicherheit: Wie ist die aktuelle Lage im Land im Hinblick auf Sicherheit und Gesundheit? Ihr tragt nun die Verantwortung für ein kleines Lebewesen, das euren Entscheidungen ausgeliefert ist. Seid euch dessen immer bewusst! Habt ihr im Zweifel bei Komplikationen Zugang zu einem guten Gesundheitssystem? Bestehen im Reiseland akute Reisewarnungen? Gibt es exotische Krankheiten, vor denen ihr euch und/oder das Baby nicht wirklich schützen könnt? Ich würde z.B. eine Afrika-Reise mit Malaria-Risiko nicht machen in der Schwangerschaft.
  • Klima: Wie sind die klimatischen Bedingungen zur Reisezeit? Muss man sich in der Schwangerschaft einer hohen Luftfeuchtigkeit oder extremen Hitze wirklich aussetzen?
  • Weniger Action, mehr Erholung: Passt eure Aktivitäten vor Ort an den neuen Umstand an. Bungeejumping oder eine Rafting-Tour müssen vielleicht auch nicht unbedingt sein. Plant im Gegenzug genügend Zeit für Erholung und Pausen ein, ihr könntet sie gebrauchen können…

Habt ihr noch Tipps, Ideen und eigene Erfahrungen zu dem Thema? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Ein Kommentar Füge deinen hinzu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.